Löwe von Walhall - Leonberger Hundezucht

Geschichte


Die erste Begegnung mit Leonbergern hatten wir bei einem Urlaub in Südtirol, wo uns ein Pfarrer mit 3 Leonbergern im Hotel faszinierte. Wir waren so angetan vom Wesen und Aussehen der Hunde, dass ich mich ab diesem Zusammentreffen mit der Rasse beschäftigte. Wir beschlossen, uns so einen sanften Riesen zu kaufen. Zuvor hatten wir über 10 Jahre ein Dobermann-Pärchen bei uns zuhause in Mengkofen gehalten.

Nachdem die erste Hündin leider mit einem Jahr durch einen Verkehrsunfall ums Leben kam, suchten wir eine erwachsene Hündin. Durch einen glücklichen Zufall konnten wir von Frau Reichert „Farina von der Hexenbrücke“ erwerben, die sich mit ihrer Mutter nicht mehr vertrug. Von dieser hervorragenden Linie hatten wir 1988 unseren ersten Wurf mit dem Rüden Nagybobanya Kapkodas Kivancsi. Nachdem unser letzter Dobermann verstorben war, holten wir noch die Leonberger-Hündin „Maja vom Teufelsmoor“. Unser 6000 qm großer Garten, inmitten des Dorfes Mengkofen, bot die Gelegenheit immer schon mehr Hunde zu halten.

Diese beiden Hündinnen und der Rüde „Blue vom Wörsbach“*, Besitzer Dr.Michael Scherer sind die Begründer aller unserer Stammhunde „Löwe von Walhall“.

Der Erfolg gibt uns recht – Gesundheit, Langlebigkeit und Fruchtbarkeit unserer Leos liegt über dem Durchschnitt. Farina wurde 11, Maja 10 und Blue 9 Jahre alt – alle bei bester Gesundheit. 2004 verlor ich Harimella mit knapp 11 Jahren, ihre Schwester Hariasa erreichte sogar das biblische Leoalter von 13 Jahren. Persephone, die einen Monat vor Ihrem 13. Geburtstag starb, ist meine allerbeste Vererberin in Sachen HD-A und tiefschwarzem Lefzenpigment gewesen. Unter "Veteranen" finden Sie die Namen und Daten aller langlebigen Leos aus unserer Zucht unter "Unvergessen" alle Hunde, mit denen wir züchteten. 

Unser Zuchtziel ist in erster Linie der gesunde und wesensfeste Leonberger. Schön, dass die Hunde auch noch auf den Ausstellungen hervorragend abschneiden. Den Deckrüden suche ich gezielt aus und achte auf dessen Linien, d.h. ich schaue mir möglichst viele Wurfgeschwister an, bevor ich mich für einen Rüden entscheide. Trotz allem, das Quentchen Glück darf nicht fehlen und so hoffe ich, es ist uns weiterhin hold. 

Die Zeiten ändern sich und manchmal ist Veränderung gut. So habe ich Mengkofen seit August 2015 verlassen und wohne nun in der wunderschönen "Elbflorenz" Dresden. Skadi und Thorgeir sind mitgezogen, Kostbera, Polstjarn, Qalligeneia sowie Unnusta sind bei wunderbaren Menschen und langjährigen Freunden geblieben.

Ich bedanke mich bei all unseren Käufern die uns mit Fotos, Nachrichten und Anekdoten auf dem Laufenden halten. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei "Unsere Hunde", "Zucht", die neuesten Infos unter "News". Ein Klick in den Button "Veteranen" lohnt sich. Viel Spaß beim Anschauen!